• 24 Stunden Notdienst: 0157 - 770 996 32

Energielabel A+++ bis D

Energielabel A+++ bis D

Das Energielabel ist in die Energieeffizienzklassen z.B. von A++ bis E aufgeteilt und soll Ihnen verdeutlichen, wie Energiesparend Ihre Klimaanlagen / Heizungsanlage ist.

Seit Januar 2013 werden neue Kühlgeräte/Klimaanlagen und seit September 2015 auch Heizungsanlagen mit dem Energielabel der EU-Richtlinie gekennzeichnet.

Klimaanlagen

  • Kälteleistung unter 12 kW
Heizungsanlagen

  • Heizkessel mit einer Wärmenennleistung bis einschließlich 70 Kilowatt
  • Warmwasserspeicher bis 500 Liter
  • Kombithermen bis 70 Kilowatt und 500 Liter (Heizung und Warmwasser in einem Gerät)
  • Hybridgeräte (z. B. aus Brennwertkessel und Wärmepumpe)
  • Solarthermieanlagen
  • Blockheizkraftwerke (BHKW-Anlagen zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme) bis 50 Kilowatt Leistung
  • Wärmepumpen

Kennzeichnungspflicht von bestands Heizungsanlagen
Seit 01. Januar 2017 werden Energielabel an bestands Heizungsanlagen durch den Bezirksschornsteinfeger vergeben. Zunächst erhalten alle Öl- und Gasheizungsanlagen die bis einschließlich 1991 gebaut wurden ein Label.

Jedes Jahr kommen neue Baujahre von hinzu, dass schließlich ab 2024 alle Öl- und Gasheizungsanlagen, die mindestens 15 Jahre alt sind, ein Energielabel erhalten.

Ablauf
2017 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 1991
2018 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 1995
2019 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 1997
2020 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 1999
2021 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 2001
2022 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 2005
2023 – Heizungsanlagen gebaut bis einschließlich 2008
2024 – alle Heizungsanlagen die mindestens 15 Jahre alt sind

Das Energielabel bezieht sich ausschließlich auf die Heizungsanlage als Wärmeerzeuger.
Anders als bei der Einstufung neuer Heizungen bleibt damit zum Beispiel unbeachtet,

  • wenn eine eingebundene Solarwärme-Anlage die Gesamteffizienz verbessert.
  • ob die Heizung optimal eingestellt ist.
  • ob die Rohrleitungen ausreichend gedämmt sind.
  • ob die Anlage richtig dimensioniert ist.

Über den Autor

AS-Energie administrator