Verbot von Ölheizungen

Verbot von Ölheizungen

Sie heizen mit Öl? Dann haben die Neuigkeiten rund um CO2-Steuer, Austauschpflicht und Ölheizungsverbot Sie in letzter Zeit möglicherweise verunsichert oder beunruhigt.

Verbot von Ölheizungen: Wie ist der aktuelle Stand?

Die Eckpunkte des Klimapakets befinden sich nach wie vor im laufenden Gesetzgebungsprozess. Das heißt, dass sich einzelne Bestimmungen weiterhin ändern können. Die darin vorgesehenen Maßnahmen sollen den Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahr 2030 um 55 Prozent senken. Als Vergleich dient hier der Wert des Jahres 1990.

Werden bestehende Ölheizungen verboten?

Nein, ein generelles Verbot, mit Öl zu heizen, ist im aktuellen Klimapaket nicht geplant. Verbaute Ölheizungen können weiterhin betrieben werden. Für Ölkessel allerdings, die älter als 30 Jahre sind, gilt nach wie vor: Ölheizung austauschen.

Dürfen weiterhin Ölheizungen eingebaut werden?

Ja, ab 2026 jedoch nur noch als Hybridsysteme, die erneuerbare Energien mit einbinden, z. B. mit einer Solaranlage. Vorher lohnt sich weiterhin der Austausch alter Öl-Heizkessel gegen moderne Öl-Brennwertgeräte. Diese Maßnahme reduziert den Heizölbedarf bereits jetzt um ungefähr 15 Prozent.

Welche Ausnahmen gibt es?

Ausnahmen sollen für Gebäude gelten, in denen technisch gesehen keine klimafreundlichere Wärmeerzeugung möglich ist. Es ist vorgesehen, diese von dem für 2026 geplanten Verbot für Ölheizungen auszunehmen.

Was müssen Eigentümer von Ölheizungen jetzt beachten?

Eigentümer von Ölheizungen müssen ihre Anlage nicht sofort austauschen. Konkreter Handlungsbedarf besteht allerdings für Betreiber veralteter Geräte. Denn schon jetzt existieren lohnende Förderprogramme für den Austausch. Wichtig hierbei: Die Förderung für den Einbau moderner Öl-Brennwertgeräte in Höhe von 15 Prozent durch die KfW-Bank muss bis Ende des Jahres 2019 beantragt werden. 

Das heißt: Wer seinen alten Ölkessel gegen ein neues Öl-Brennwertgerät tauschen und hierfür die staatliche Förderung ausschöpfen will, muss die KfW Förderung der Heizung bis Ende des Jahres 2019 beantragen.

Über den Autor

AS-Energie administrator